Mittwoch, 20. November 2019 

Aktuelles | Sport | 09.05.2016

Bronze für Filzmoser beim Grand-Slam-Turnier in Baku

Sabrina ist rechtzeitig zurück

Befreiungsschlag für „unsere“ Sabrina Filzmoser (Bild, Multikraft Wels): Im März wegen einer Virusinfektion out, im April im Formtief - blüht sie nun im Wonnemonat Mai wieder rechtzeitig auf. Beim letzten Grand-Slam in der laufenden Olympia-Qualifikation in Baku (Aserbaidschan) schaffte sie mit Platz drei den Sprung zurück in die absolute Weltspitze!
Gleich im ersten Kampf gelang der 35-jährigen Thalheimerin in der Klasse bis 57 Kilogramm die EM-Revanche: Ippon-Sieg gegen die amtierende Vize-Europameisterin Ivelina Ilieva (Bulgarien). Im Duell um den Poolsieg musste sich Filzmoser der Britin Nekoda Smythe-Davis knapp mit Yuko geschlagen geben.
In der Trostrunde kämpfte Filzmoser dann groß auf. Mit einem Festhaltegriff gab sie Chen-Ling Lien (China) das Nachsehen. Der Kampf um Bronze gegen die Deutsche Miriam Roper verlief dramatisch. Nach schon klarem Rückstand fand Filzmoser in den Kampf zurück. Zuerst mit einem Überdreher und dann mit einem Beinwurf legte sie die Deutsche gekonnt aufs Kreuz.
Der Jubel über Bronze war riesig. „Nach einem sehr holprigen Start ins Olympia-Jahr freue ich mich umso mehr über diese Medaille. Für mich war das ein sehr wichtiger Erfolg", strahlte Filzmoser in Baku auch über weitere 200 Punkte in der Olympia-Qualifikation. Im Olympia-Ranking liegt Filzmoser nun wieder auf Platz zwölf.
Nachdem nur noch zwei Bewerbe auf dem Programm stehen und die 14 Erstplatzierten jeder Gewichtsklasse fix qualifiziert sind, sollte für Filzmoser mit dem Erfolg in Baku der dritte Olympia-Start (8. August in Rio) so gut wie sicher sein. Sabrina war in Baku wieder in ihrem Element.
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge: