Dienstag, 25. April 2017 

Aktuelles | Sport | 18.04.2017

Nach drittem Nichtantreten 1. Klasse MW ohne ESV (!)

Wird ESV Wels ausgeschlossen?

Der OÖFV hat nun endgültig genug von dem Rundumschlag der Funktionäre der eigenständigen Fußballsektion des ESV Wels. Zusätzlich zur offiziellen Klarstellung des OÖFV bringen wir die voraussichtliche Tabellenänderung nach der Disqualifikation des ESV Wels und der gestrichenen Ergebnisse im Frühjahr. Die rechtliche Abwicklung wird sich aber sicherich in die Länge ziehen. Die ESV-Funktionäre schlagen weiter um sich - eine Opferrolle? Die Auswirkungen sind für die heimische Union aber nicht negativ... 
Die offizielle Klarstellung des OÖFV
Der Streit zwischen dem ESV Wels Fußball und dem ehemaligen Mutterverein ESV Wels beschäftigt neben Polizei, Justiz und Politik auch den OÖFV bekanntlich schon seit einigen Wochen. Mittlerweile nimmt diese Causa jedoch Dimensionen an, die nicht nur den beiden betroffenen Vereinen schaden, sondern den gesamten oberösterreichischen Fußball in Mitleidenschaft ziehen.
Aus diesem Grund darf der OÖ. Fußballverband zur Klarstellung einige Punkte festhalten:
Der ESV Wels Fußball erweckt durch gezielte Handlungen und den massiven Einsatz von Kommunikationsmaßnahmen den Eindruck, ein Opferschicksal zu erleiden, um gleichzeitig zu Rundumschlägen auszuholen, deren Inhalt nicht der Wahrheit entspricht.
Während sachliche Stellungnahmen von Vertretern des Verbandes unreflektiert kommentiert werden, ist noch viel alarmierender, dass etwa in einem offiziellen Schreiben des Vereins an Sportminister Hans Peter Doskozil das gesamte Fußballwesen in unserem Bundesland ins schiefe Licht gerückt und den oö. Vereinen sprichwörtlich Schindluder vorgeworfen wird, ohne dies begründen oder gar belegen zu können.
„Wir können und wollen die unzulässigen und unbelegten Pauschalvorwürfe der Spitzenfunktionäre des ESV Wels Fußball im Interesse des Fußballs und unserer Mitgliedsvereine nicht mehr unbeantwortet lassen.
Diese Aussagen stoßen zahlreiche ehrenamtliche Funktionäre vor den Kopf, die unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen gute Arbeit in ihren Vereinen leisten“, erklärt OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer.

Ungeachtet dessen hat sich der OÖFV-Strafausschuss mit den beiden Nichtantritten bei Meisterschaftsspielen in der 1. Klasse Mittewest befasst, die beiden Spiele mit 0:3 strafbeglaubigt und jeweils mit einer Geldstrafe sanktioniert. Außerdem muss der ESV Wels Fußball den Vereinen Hohenzell und Niederthalheim einen Kostenersatz für die durch das Nichtantreten entstandenen Aufwände leisten. Die Gesamtsumme der Strafen inklusive weiterer sanktionierter Vergehen beläuft sich auf mittlerweile 3.700 Euro.
„Wir sind im Rahmen unserer Sportgerichtsbarkeit verpflichtet, bestimmungswidriges Verhalten zu ahnden. Inwieweit die bislang nicht belegten Vorwürfe strafrechtlichen Verhaltens gerichtliche Verfahren auch hinsichtlich vorsätzlich unrichtiger Verdächtigungen nach sich ziehen, obliegt der Polizei und Justiz.
Der OÖFV hat jedoch kein Verständnis dafür, dass Vereine als Plattform für persönliche Auseinandersetzungen benützt und dabei Scherben hinterlassen werden, die andere aufklauben und kitten müssen. Wir ersuchen daher um Verständnis, dass nach vergeblichem Zuwarten auf eine Vernunfteinkehr bei den beteiligten Personen entschieden auf weitere rechtswidrige Vorwürfe ohne Wahrheitsbeweis gegenüber dem Fußball in Oberösterreich reagiert werden wird“,
stellt Götschhofer klar.

MEDIENINFORMATION durch den OÖFV
Ein weiteres verschuldetes Nichtantreten der Kampfmannschaft (ist in Lambach bereits erfolgt - Anm. der Redaktion) hat den Ausschluss aus der laufenden Meisterschaft zur Folge. In diesem Fall würden alle Spiele der Rückrunde annulliert werden und die Mannschaft an die letzte Stelle der Tabelle gereiht werden. Ähnlich verhält es sich auch bei der Reserve und den Nachwuchsmannschaften.
Sollten die verhängten Geldstrafen nicht beglichen werden, wird der OÖFV seine Dienstleistungen für den Verein ESV Wels Fußball einstellen und im Vorstand über einen Ausschluss aus dem Verband beraten.
Alles noch offen!
Der OÖFV weist ausdrücklich darauf hin, dass diese eben geschilderte Vorgehensweise jedoch erst ab jenem Zeitpunkt zu tragen kommen kann, ab dem im Fall eines fristgerecht eingebrachten Protestes des ESV Wels Fußball gegen die Urteile des Strafausschuss es alle Berufungsinstanzen ausgeschöpft sind und es zu keiner Aufhebung oder Änderung der ursprünglichen Urteile gekommen ist.

„Die anderen Vereine der betroffenen Liga beschweren sich zu Recht. Höchste Priorität hat eine faire Meisterschaft ohne eine Verzerrung des Wettbeberes", sagt Raphael Koch, OÖFV-Direktor für Sport und Spielbetrieb.
Redaktionelle Anmerkung! Die noch nicht fixierte, aber mögliche neue Tabellensituation nach dem endgültigen Ausschluss des ESV Wels, der an die letzte Stelle gesetzt wird - alle bisherigen Ergebnisse des ESV (0:13 gegen Meggenhofen, jeweils 0:3 gegen Hohenzell und Niederthalheim) werden gestrichen.

Die mögliche neue Tabelle nach dem Ausschluss des ESV Wels.
Noch alles andere als offiziell - aber möglich! 1. Klasse Mitte-West: 1. Krenglbach 39/17 (42:20), 2. Taufkirchen/Tr. 28/17 (36:35), 3. Union Thalheim 28/18 (21:21), 4. Hohenzell 27/16 (40:27), 5. Taiskirchen 25/17 (35:29), 6. Steinerkirchen 24/17 (31:25), 7. Pram 21/17 (36:32), 8. Offenhausen 21/18 (25:36), 9. BW Stadl-Paura 21/17 (29:41), 10. Meggenhofen 18/16 (26:31), 11. Niederthalheim 17/16 (25:29), 12. Blaue Elf Wels 17/18 (31:37), 13. RW Lambach 15/16 (12:31), 14. ESV Wels* (aus der Meisterschaft ausgeschlossen).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge: