Montag, 9. Dezember 2019 

Aktuelles | Umwelt | 25.11.2019

Basis Zusammenarbeit Wirtschaft, Konsumenten & Politik

Deklaration für „Circular Economy“

Wir waren live dabei, wie in der Stadt der Nachhaltigkeit, ESPOO bei Helsinki (Finnland), am 13. November erstmalig eine weltweite Deklaration für Nachhaltigkeit von Global Chamber, Club of Rome, UNIDO und Energy Globe unterzeichnet wurde. Das mediale Echo lässt sich sehen.
Mit insgesamt 1869 (!) Reports wurde weltweit ein hunderte Millionenpublikum darüber informiert, dass es heute bereits für jedes Umweltproblem eine Lösung gibt. Die Devise von Energy Globe ist es schon seit 20 Jahren, diese Lösungen aufzuzeigen und Politik, Wirtschaft und Konsumenten zum gemeinsamen nachhaltigen Handeln zu motivieren. Selbst am Time Square in New York an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue (Bild) wurde von der New York Times die bedeutende Deklaration verkündet.

Es könnte zumindest ein medialer Durchbruch bei der Berichterstattung über vernünftigen Klimaschutz gewesen sein. Denn es gibt technisch bereits Möglichkeiten alle Probleme zu lösen – nur diese müssen auch rasch umgesetzt werden.
Bisher waren es nur Ankündigungen, die vor allem Politiker in „Sonntagsreden“ und dergleichen verbreitet haben. Doch von der Politik können keine Wunderdinge erwartet werden, denn dort sind keine Manager tätig, sondern in der Hauptsache von der Wirtschaft dominierte und Gejagte ihrer Partei, ihrer Termine und oft ihrer persönlichen Bedürfnisse.

Am 13. November 2019 kam es im finnischen ESPOO im Rahmen des Energy Globe World Award zu einer beachtlichen Willenskundgebung, als die „Global Chamber Platform“ in Person von Präsident Christoph Leitl (Zweiter von rechts), der „Club of Rome“ in Person von Ehrenpräsident Anders Wijkman (rechts außen), UNIDO in Person des Direktors für Energie Tareq Emtairah (Zweiter von links) und Energy Globe in Person von Ing. Wolfgang Neumann (links außen) gemeinsam eine Deklaration unterschrieben.
Ein ganz besonders wichtiger Schritt für die Zukunft der Menschheit war die Unterzeichnung dieser Deklaration zur Verbreitung und Umsetzung von „Circular Economy“ als Basis für ein erfolgreiches, nachhaltiges Zusammenarbeiten von Wirtschaft, Konsumenten und Politik. Christoph Leitl, einst Animator der Paneuropa-Bewegung und der Initiator dieser Absichtserklärung ist zuversichtlich: „Wir haben das Ozonloch durch nachhaltiges Handeln erfolgreich verkleinern können und Gleiches wird uns auch gemeinsam beim Klimawandel gelingen“.
Zum Jubiläum vom Energy Globe World Award (20 Jahre!) freuten sich Ausgezeichnete aus aller Welt in ESPOO über die Anerkennung ihrer herausragenden Leistungen, die von einer Jury unter Vorsitzen von der ehemaligen indischen Umweltministerin Maneka Gandhi für das Jahr 2019 bewertet wurden. Noch ist die kostenlose Einreichung für den Energy Globe Award 2020 möglich!
Die Nachhaltigkeit des weltweit so bedeutenden Umweltpreises ist dank der Internet-Plattform weiterhin nachzuvollziehen: www.energyglobe.at

Mehr zum Thema Umwelt
Die neuesten Beiträge: