Sonntag, 26. Jänner 2020 

Aktuelles | Wirtschaft | 07.11.2011

Dachgleiche für das neue Altstoff-Sammelzentrum

ASZ-Neubau 2012 in Betrieb

Nach nur drei Monaten Bauzeit konnte auf der Baustelle des östlich der Bundesstraße neu entstehenden ASZ (Altstoffsammelzentrum) Dachgleiche gefeiert werden. „Das Altstoffsammelzentrum wird noch mit Ende des Jahres fertig gestellt und mit Anfang 2012 in Betrieb zu gehen“, bestätigte Ulrike Hofmayr vom BAV Wels-Land.
Das neue Gebäude, hinter dem Rohbau des neuen Feuerwehr-Standortes „FF am Thalbach“ (Bergerndorf und Edtholz) an der B 138 zu sehen, wird mit einer Vielzahl an Vorteilen punkten: Eine moderne Sägezahnrampe bietet ein Höchstmaß an Bequemlichkeit bei der Entsorgung von Sperrabfall, Altholz und Alteisen. Die gesamte Anlage wird im Einbahn-System geführt, sodass sich Anlieferer nicht mehr gegenseitig blockieren können.
Manfred Zauner, Bürgermeister von Schleißheim und Obmann des BAV Wels-Land, kann gleich fünf neue Standorte eröffnen (siehe Bild): „Das wesentlich größere Platzangebot, die bessere Übersichtlichkeit und unsere erweiterten Öffnungszeiten machen das neue ASZ besonders attraktiv“. Das Einzugsgebiet umfasst die umliegenden Gemeinden, steht aber selbstverständlich allen Einwohnern des Bezirkes zur Verfügung.
Die erweiterten Öffnungszeiten (ganzjährig) gelten dann: Montag 14.00 bis 19.00 Uhr, Mittwoch und Freitag 13.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 8.00 bis 12.00 Uhr.
Bild. Feierten die Dachgleiche des neuen ASZ hinter dem neuen Feuerwehrgebäude an der Bundesstraße (von links): Daniel Andorfer (Fa. Strabag), Ernst Neudecker (bisheriger Grundstücksbesitzer), Gerhard Großpötzl (Fa. Strabag), Andreas Armbruckner (Planer und Bauaufsicht), Christoph Riener (OÖ LAVU AG), Ulrike Hofmayr (BAV), Norbert Atzlesberger (Fa. Strabag), Hr. Kapeller (Fa. Strabag), Bgm. Manfred Zauner (Obmann BAV Wels-Land) und Bürgermeister Andreas Stockinger.
Abfälle leicht entsorgbar & nutzbar
Eine vorbildliche Zukunftsinvestition startete der Bezirksabfallverband Wels-Land im Mai 2011, der offizielle Startschuss für gleich fünf neue Altstoffsammelstellen erfolgte in Linden, Gemeinde Steinerkirchen.
Mit einer Gesamtinvestition von rund 3,6 Mill. Euro werden die neuen zentralen Abfallzentren in Linden, Gunskirchen, Stadl-Paura, Marchtrenk und Thalheim bis Jahresende errichtet. Stadl-Paura und Linden konnten bereits der Bestimmung übergeben werden.
Die bestehenden ASZ platzten aus allen Nähten. Bei der Anlieferung kam es beim Ausparken immer wieder zu gefährlichen Situationen oder zu längeren Wartezeiten für die Besucher.
Die modernen ASZ bieten genug Platz und erleichtern das Anliefern. Die übersichtliche Anordnung der Sammelcontainer und eine einheitliche Beschilderung vereinfachen die richtige Zuordnung von Altstoffen und Verpackungen.
Alle ASZ sind bzw. werden noch nach dem neuesten Stand der Technik errichtet - inklusive überdachter Sägezahnrampe mit 6 Sägezähnen (Sperrabfall, Altholz und Alteisen). Damit können wertvolle Rohstoffe wiedergewonnen werden, Ressourcen werden geschont.
Insgesamt werden an die 80 verschiedenen Abfallfraktionen gesammelt, der Großteil der gebrachten Gegenstände sind wiederverwertbar und bringen auch entsprechende Altstofferlöse.
Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge: