Donnerstag, 26. Mai 2022 

Aktuelles | Geschehen | 13.11.2012

Neun Auszeichnungen für Altenbetreuung

Sinnstifter-Award für Vorbilder

Get the Flash Player to see this player.

Bereits zum 5. Mal ging am 10. November der nun schon traditionelle „Danke-Tag“ in der Welser ROTAX-Halle über die Bühne. Insgesamt rund 1300 MitarbeiterInnen aus den oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen sowie aus den Mobilen Diensten folgten der Einladung der ARGE Alten- und Pflegeheime und Sozialreferent LH-Stv. Josef Ackerl. Wir waren mit der Kamera dabei und bringen einen Filmbeitrag.
Obmann Bernhard Hatheier und Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Ackerl bedankten sich für die engagierte Arbeit der MitarbeiterInnen in der Altenarbeit.
Geschäftsführer Martin König betonte den Stellenwert der Sozial- und Gesundheitsberufe und hob die Wichtigkeit guter Rahmenbedingungen hervor.
Im Zuge des „Danke-Tages“ wurde zum zweiten Mal der „Sinnstifter-Award“ vergeben. Ausgezeichnet wurden MitarbeiterInnen, die ihren Beruf in besonders vorbildlicher Weise ausüben. Ihr Tun soll durch den „Sinnstifter-Award“ ins verdiente Licht der Anerkennung rücken. Stellvertretend als Dankeschön der ARGE Alten- und Pflegeheime OÖ an alle MitarbeiterInnen in OÖ.
Applaus für neun Ausgezeichnete
Der „Sinnstifter-Award“ wurde in insgesamt neun Kategorien vergeben, eine Jury bewertete die Einsendungen.
Motivation: Elisabeth Neundlinger, dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, Bezirksseniorenheim Walding.
Engagement: Gerhard Schmid, Haustechniker, Alten- und Pflegeheim „DaHEIM in Vöcklamarkt“.
Kreativität: Gabriele Auberger, Fachsozialbetreuerin/Altenarbeit, Alten- und Pflegeheim der Franziskusschwestern Linz-
Freiwillige: Aloisia Reisz, Seniorenwohn- und Pflegeheim Gunskirchen.
Idealismus: Renate Klement, Fachsozialbetreuerin/ Altenarbeit, Bezirksalten- und Pflegeheim Sierning.
Professionalität: Mag. Maria Hofer, Heimleitung Bezirksseniorenheim Leumühle Eferding.
Menschlichkeit: Christiane Praxmarer, dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, Bezirksseniorenheim Weinberghof Gmunden.
Freundlichkeit: Nazari Morteza, Herdhilfe, Seniorenzentrum Franckviertel Linz.
Sonderpreis: Sr. Ratholda Hinterdorfer, Heimleitung, Alten- und Pflegeheim Bruderliebe Wels.
Vorrangiges Ziel der Kampagne Sinnstifter ist es, Menschen für einen Beruf im Sozial- und Gesundheitsbereich zu gewinnen. Die TeilnehmerInnen erlangen während der Ausbildung ein fundiertes Fachwissen und lernen nicht nur graue Theorie - nicht zuletzt auf Grund der vielen Praktika. Die landesweiten Initiativen wie z. B. die Kampagne Sinnstifter tragen wesentlich dazu bei, dass die Berufe in der Altenarbeit eine wachsende Wertschätzung erfahren.
Sinnstifter zu sein, bedeutet mehr als nur einen Beruf auszuüben. Siehe Homepage: www.sinnstifter.info

 

 

Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge: