Montag, 11. Dezember 2017 

Aktuelles | Wirtschaft | 08.10.2015

Offizieller Baubeginn für nachhaltiges Energieprojekt

Spatenstich Biomasseheizwerk

Die Marktgemeinde zeigt sich weiterhin von ihrer umweltbewussten Seite: Ein Heizwerk, das als Brennstoff Biomasse einsetzt, soll schon bald 14 Prozent der Thalheimer Wärmeenergie während der Heizperiode produzieren.
Das neue Biomasseheizwerk entsteht unmittelbar neben dem Ampelkreuzungsbereich zwischen der Phyrnpass Bundesstrasse B138 und der Sipbachzeller Straße. Mit dem Spatenstich am 21. September fiel nach einer längeren Planungsphase der Startschuss zu diesem Kooperationsprojekt zwischen der Firma Aestus, der Marktgemeinde sowie der EWW AG und soll in Zukunft für den Ort einen wichtigen Beitrag für nachhaltige Wärmeenergie während der Heizperiode liefern.
Abgesehen vom Brennstoff unterscheidet sich ein Biomasseheizwerk nicht von einem konventionellen Heizwerk. In einem Heiz- oder Dampfkessel erfolgt die Erzeugung von Dampf und Wärme, die über ein Wärmenetz verteilt wird. So soll der Großteil all jener Gebäude, die derzeit von der EWW AG mit Fernwärme versorgt werden, künftig von dem modernen Biomasseheizwerk gespeist werden. Darunter finden sich öffentliche Gebäude wie etwa das Marktgemeindeamt, Volksschule, Caritas Kindergarten, betreubares Wohnen und mehrere private Wohnhäuser.
Vorzeigeprojekt. „Das Biomasse-Heizwerk ist ein Vorzeigeprojekt in der regionalen Wärmeversorgung. Wir freuen uns über die tolle Kooperation mit der Marktgemeinde und der Firma Aestus von Erich Hörtenhuemer,“ sagt EWW-Vorstand Ing. Wolfgang Nöstlinger. „Uns als österreichischen Energieversorger ist es wichtig, Ressourcen aus der Region zu nutzen. Damit bleibt auch die Wertschöpfung in der Region. Zudem ist Biomasse eine sehr umweltfreundliche Art der Energieversorgung und ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz.“
Anmerkung der Redaktion: Noch immer können sie es nicht lassen, wen interessiert schon ein derartigen Foto? Wenigstens sind hier nicht nur Politiker zu sehen. Interessanter wäre es jedenfalls ein Foto vom Projekt und späteren Aussehen des Heizwerkes zu veröffentlichen. Dank unseres Bildausschnittes im Internet
und der Vergrößerung durch einen Klick aufs Foto sind Personen auf dem Foto überhaupt erst zu erkennen...
Laut „amtlicher Aussendung“ im Bild: Bürgermeister Stockinger (4.v.r.), Vzbgm. Ing. Mitterhauser (3.v.l.), die beiden Bauherren der Fa. Aestus Erich Hörtenheumer samt Familie (6.v.r.) und Josef Stinglmaier (5.v.r.), EWW-AG- Vorstandssprecher Mag. Niedersüss (9.v.l.), Techn. EWW-AG-Vorstand Ing. Nöstlinger (7.v.r.), die beiden Wels Strom- Geschäftsführer Ing. Pöttinger (8.v.r.) und DI Inführ (5.v.l.), Bezirkshauptmann Dr. Gruber (7.v.l.), Amtsleiter Jachs (4.v.l.) mit seinem Team der Bauabteilung.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge: