Samstag, 26. November 2022 

Aktuelles | Geschehen | 31.12.2020

Dazu Pflichtbesuch im Evolutionsmuseum Schmiding

Wer beim Klima real mitreden will

September 2022 - Wer sich von den täglichen Meldungen über Klima-Katastrophen und dem vielfachen Schwindelangebot der Klimaretter auf unserer Erde befreien möchte, dem sei ein Besuch des erweiterten Evolutionsmuseums in Schmiding mit der neuen Sonderausstellung wärmstens empfohlen. Geradezu sensationell ist der reale und weltweite Überblick.
Initiator und im überwiegenden Teil Eigeninvestor ist Dr. Wolfgang Artmann (Bild): „Mit unserem Museum wollen wir den Reichtum der Natur und unserer Erde näherbringen, damit wir schützen, was wir schätzen.“ Vom Himalaja bis zu den Komodowaranen, vom Ahnenkult der Asmat zu den an die Trockenheit angepassten Tierarten Australiens. Genauso hat das Brauchtum der Balinesen sowie eine indische Tempelanlage mit ihren tierischen Bewohnern hier Platz gefunden.
Diese Sonderausstellung zeigt ca. 800 Objekte aus der Tierwelt aus allen Kontinenten, in
speziell gestalteten Dioramen, mit Querverbindungen zu lokalen Kulturen. Hier erleben die Besucher die Natur, faszinierend und schützenswert und entdecken einzigartige Tiere, die viele noch nie gesehen haben, wie zum Beispiel das Nördliche Breitmaulnashorn, von dem es in der Natur nur noch zwei Exemplare gibt, oder den Blaubär, der als Yeti durch Reinhold Messner bekannt wurde.

Dr. Dagmar Schratter, ehem. Leiterin des Tiergarten Schönbrunn: „Nun hat auch Oberösterreich ein „Haus der Natur“! Die Sonderausstellung widmet sich dem Thema Biodiversität. Entsprechend den unterschiedlichen und wechselnden Lebensbedingungen haben Pflanzen und Tiere im Lauf der Evolution fantasievolle Anpassungen entwickelt. In anschaulichen Dioramen werden hier eine Fülle von Tieren der verschiedensten biogeografischen Regionen durch lebensechte Präparate, eingepasst in die jeweiligen Landschaften, dargestellt.
Die Wechselwirkungen der Lebewesen und ihrer Umwelt haben auch Einfluss auf das Verhalten der Menschen und damit auch auf seine Kulturen. Deshalb ergänzen eine Fülle von kulturellen Objekten der jeweiligen Regionen die sehenswerte und für Österreich einzigartige Ausstellung.“
Auch auf die Frage welche natürlichen Ereignisse oder welche Ereignisse, die durch den Menschen ausgelöst werden, verändern die Biodiversität, wird ausführlich eingegangen.
BIODIVERSITÄT ist mit einem kurzen Satz beschrieben: Die Vielfalt des Lebens mit Ökosystem, Arten und genetischer Vielfalt. Die Informationswelt in diesem Hause kann uns auch von der Sensationsgier der Medien an einer Klimakatastrophe und von den Falschmeldungen bezüglich möglicher Rettung der Natur positiv entlasten.
Erweitertes Evolutionsmuseum
Noch nie gab es die Möglichkeit bei Klima wirklich fundiert mitreden zu können. Geradezu sensationell ist jetzt die Möglichkeit sich umfassend über das Klima und vor allem über die Wichtigkeit der Erhaltung der Natur zu informieren. Das nun erweitere Evolutionsmuseum in Schmiding ersetzt die Informations-Vielfalt, die uns alle in unnötige Problematiken führen.
In einem kaum erfassbaren Unruhestand hat Dr. Wolfgang Artmann nach seiner Pensionierung als ärztlicher Leiter des Klinikums Wels-Grieskirchen in seinem Evolutionsmuseum eine neue weltumspannende Informationsschau mit rund 800 neuen Tierpräparaten und Schautafeln geschaffen, die Antworten auf die Möglichkeiten geben, die wir Menschen auf diesem Planeten haben.

Erstmals zu sehen und im Evolutionsmuseum zu finden: Der Yeti des Reinhold Messner, den dieser entdeckt hat und der eigentlich ein Blaubär mit weißem Kragen ist.
Täglich geöffnet – Zeitspanne beachten
Schon alleine die Möglichkeit diese einmalige Information über die Natur, die Tierwelt und die Klimaentwicklung an einem Ort zu genießen, fordert von den Besuchern besonders viel Zeitaufwand. Mit einer Jahreskarte könnte man am besten diese Quelle für Positiverlebnisse nützen. Jeder Besucher, der alleine nur die neue Sonderausstellung besucht, wird bei entsprechendem Interesse erkennen, dass ein Kurzbesuch einfach zu wenig ist.
Die spannenden Querverbindungen zwischen Natur & Kultur werden hier mit großem Aufwand und viel Liebe dargestellt. Alleine die biologische Vielfalt des Lebens auf der Erde ist in Millionen Jahren durch die Evolution entstanden und entwickelt sich noch immer weiter.
Die Zeitreise durch das neue Angebot würde eine Weltreise ersparen, wenn man die positiven Entwicklungen in aller Welt selbst erkunden möchte. Schließlich ergibt sich aus der so übersichtlichen Darstellung die klare Erkenntnis dass die weiter rasch steigende Überbevölkerung mit den auch daraus resultierenden Ernährungsproblemen sowie die noch immer ungebremste „Vermüllung“ der Erde die Hauptprobleme darstellen.
Vom Vogelpark, über Zoo und Aquazoo bis zur Reise in die Evolution
Begonnen hat die im Schloss Schmiding wohnende Familie Artmann 1982 mit einem Vogelpark, der kurzfristig nach Wels neben das Messegelände übersiedeln hätte sollen. Nach dem Polit-Nein aus Wels entwickelte sich der Vogelpark in Schmiding zu einem Zoo mit 13 Hektar Fläche mit der größten frei begehbaren Greifvogelvoliere der Wels, einem untertunnelten Tigerfreigehege und einem Afrikahaus. Außerdem beteiligt sich der Zoo an einem Erhaltungszucht-Programm.
Die Weiterentwicklung sorgte zusätzlich für einen Aquazoo mit einer faszinierenden Unterwasserwelt, verbunden mit einer ersten Zeitreise durch die Evolution. Die Aquarien und Terrarien begeistern die Besucher, Zoo und Aquazoo ziehen Besucher weit über die Grenzen Österreichs, besonders nach Deutschland und Tschechien an.
Weitblick. Doch die Familie Artmann setzte auf Weiterentwicklung. Während Sohn Andreas, der wie sein Vater sich als Radiologe und zusätzlich als Leiter des Sanatoriums in Wels hervortut, den Zoo und Aqua-Zoo übernahm, setzte Wolfgang Artmann seine Liebe für die Weltgeschichte mit dem Bau des angrenzenden Evolutionsmuseum 2017 fort.
Das Evolutionsmuseum Schmiding macht die Evolution der Menschen und ihrer Kulturen für Groß und Klein erlebbar. Die Besucher werden eingeladen sich auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit. Zu entdecken gibt es Grassavannen, Gebirgszüge, Steppen, Tierwelt, Kunst, Riten und Religionen auf wunderbar (be)greifbare Weise.

Information ist alles. Und das täglich ab 9.00 bis 17.30 Uhr (Einlass bis 16.30 Uhr). Eingang über den Zoo und Aquazoo in Schmiding. Adresse: 4631 Krenglbach, Krenglbacherstraße 75. Tel. +43 7249 20819, ausführliche Vorinformation im Web unter www.evolutionsmuseum.at


Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge: