Mittwoch, 14. April 2021 

Aktuelles | Wirtschaft | 19.06.2009

Landwirtschafts-Innovationen dank Steinwendner

Wirtschaftsclub bei Vorzeigefirma

Der Wirtschaftsclub Thalheim, den die Raiffeisenbank Wels Süd 2006 gestartet hat, präsentierte am 18. Juni ein innovatives Unternehmen, über das wohl selbst in der Marktgemeinde nur wenige wirklich informiert sind. Die Noch-Einzelfirma Richard Steinwendner zählt zu den innovativsten Betrieben in Österreichs Land- und Forstwirtschaft und ist als Lohnunternehmer eine große Hilfe auch über die Grenzen Österreichs hinaus.
Mit acht Traktoren, verschiedensten Zusatzgeräten, Raupen und LKW hat das Unternehmen umfangreiche Dienstleistungen übernommen, was sich in Zahlen von 2008 deutlich ausrücken lässt: 10.200 Arbeitsstunden, 138.000 km Fahrleistung und 220.000 Liter Dieselverbrauch. Sohn Thomas ist bereits in die Fußstapfen seines Vaters gestiegen. 
Als Dienstleistungen werden Forstmulchen, Stroh- und Maispressen, Bodenbearbeitung, Alm-Full-Service, Rodungen, Düngung , Staplerarbeit und vieles mehr, ja sogar Winterdienst angeboten. Außerdem gibt es einen Strohballen-Verkauf und die Maissilage in Rundballen (Bild oben). 
Bei Interesse an der Firma und deren Leistungsangebot empfiehlt sich der LINK http://www.steinwendner.at
Der Vierkanter der Familie Steinwendner hoch über der Osttangente ist umgeben von imposanten Hallen, die ahnen lassen, dass hier mehr als eine Landwirtschaft betrieben wird. 1987 hatte Richard Steinwendner den Bauernhof übernommen, der als Zuchtschweinebetrieb über zu geringe eigene Landwirtschaftsfläche verfügte. So schaute sich der Landwirt um neue Möglichkeiten um und startete mit dem Bruder einen Holzhandel. Zum Lohnunternehmer wurde der Landwirt, der seiner Frau den Hof für die Landwirtschaft und rund 350 Mastschweine überließ, als er eine Strohpresse kaufte.
Mitteleuropa. Inzwischen hat sich das Unternehmen nicht nur österreichweit entwickelt. Mit Lagerhallen, eigener Werkstätte, sechs fixen Mitarbeitern und Saisonkräften ist man in ganz Österreich, Deutschland, Ungarn, Italien und sogar bis Serbien unterwegs. Dank einiger Netzwerke gibt es mehr Zusammenarbeit von Lohnunternehmern als übertriebene Konkurrenz.
Wirtschaftsclub zu Gast
Zurück zur Einladung des Wirtschaftsclubs, der sich den Netzwerken verschrieben hat. Kommunikation unter den Wirtschaftstreibenden ist gerade in etwas schwieriger werden Zeiten umso erfreulicher. Bei der Familie Streinwendner zeigten sich die Besucher beeindruckt, besonders von der Vorführung des Traktors für Forstmulch, der selbst Baumstöcke zu „Kleinholz“ machen kann.
Im Rahmenprogramm hielt Elisabeth Motsch einen Vortrag über die eigene Persönlichkeit, die man gezielt zur Wirkung bringen kann. Den gemütlichen Ausklang umrahmte das Ensemble „Musterbau“ musikalisch.
Der Wirtschaftsclub startet im Juni 2006 im Gwölb der Familie Kalchmair. Besucht wurden bereits die Firmen HTR Rosenblattl (Härtetechnik), Hubert Ebner Akademie, Fronius Sattledt, Wallner ShopCrea und die Firma RICO Elastomere Projecting GmbH. Außerdem war der Wirtschaftsclub 2007 in Wien (Parlament und Börse) und lud zu einem Vortragsabend mit Pater Anselm Grün ein.
BILDERLEISTE vom Betriebsbesuch am 18. Juni.
 

Bildergalerie

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge: