Donnerstag, 26. Mai 2022 

Aktuelles | Sport | 31.03.2012

Schließlich aber ohne Punkte (0:1) heimgekehrt

Fußballer trotzten Goisern

Mit viel Selbstvertrauen starteten die heimischen Union-Fußballer in die Frühjahrssaison der Bezirksliga Süd. Am 24. März konnten sich die Holub-Schützlinge ausgiebig für die 1:3-Herbstniederlage gegen ATSV Zipf revanchieren. Auf eigenem Boden siegte die Union 5:2, Trainer Andreas Holub (Foto: Waage) hatte allen Grund zur Freude. 
Am 31. März ging es zum souveränen Tabellenführer Bad Goisern. Dort gab es ein Wiedersehen mit Vorjahrs-Kollegen und Ausnahme-Kicker Ismir Jamakovic, dem Spielmacher des Tabellenführers. Die Hausherren wurden stark gefordert, siegten aber schließlich doch mit 1:0. 
In der ersten Halbzeit versuchte das Team sicher in der Defensive zu stehen. Dadurch konnten aber wenige Akzente nach vorne gesetzt werden. Die Taktik wäre auch aufgegangen, wäre nicht ein Appraller im 16er direkt vor den Füßen von Mario Petter gelandet, der zum Führungstreffer für den Tabellenführer abstaubte. In der 21. Minute holte sich Stefan Schwarzlmüller eine unnötige gelbe Karte wegen Kritik. Den damit gelb-rot gefährdeten Spieler wechselte der Trainer in der Halbzeit aus. Für ihn kam Erten Burak ins Spiel.
Aus Sicht der Union wendete sich nun das Blatt. Das ab der 60. Minute spielbestimmende Team war die Mannschaft um Kapitän Wolfgang Weinberger. Das Team erarbeitete sich zahlreiche Chancen und die Goiserer konnten vor eigenem Publikum nur noch bei Konterchancen gefährlich werden. In der 83. Minute sollte die Leistung belohnt werden. Nach einem Doppelpass mit Anto Tecic schoss Besnik Ibrahimi den Ausgleichstreffer. Doch Schiedrichter Karl Waldl pfiff ein umstrittenes Abseits, das ihm sein Linienrichter anzeigte. 
Trainer Andreas Holub ist dennoch zufrieden mit der Leistung. „Wir haben uns vorgenommen mit der Kraft aus der Vorbereitung in der zweiten Hälfte Druck zu machen und geordnet nach vorne zu spielen. Das ist dem Team gut gelungen“. Die 1b-Mannschaft konnte ein 1:1-Remis erreichen. Vorschau: Am OSTERMONTAG ist das Holub-Team in Sipbachzell zu Gast. Trotz der Auswärtsschwäche in der Hinrunde, möchte man wieder punkten. „Klar wollen wir gewinnen. Unser Ziel für den Rest der Saison heißt aber auswärts einen Punkt holen und zu Hause gewinnen“, so Trainer Andreas Holub.
Bezirksliga Süd (aktuell): 1. Vorchdorf 31/15 (37:19), 2. Schallerbach 1b 30/15 (25:15), 3. Allhaming 29/15 (32:18), 4. FC Wels 1b 28/15 (40:20), 5. Gunskirchen 25/15 (34:26), 6. Eberstalzell 25/15 (36:28), 7. Blaue Elf Wels 24/15 (31:24), 8. Bad Hall 24/15 (32:27), 9. Rohr 20/15 (23:30), 10. Scharnstein 20/15 (26:26), 11. SV Edt 16/15 (24:33), 12. Buchkirchen 10/15 (17:35), 13. BW Stadl-Paura 6/15 (22:45), 14. Kematen-Piberbach 4/15 (13:45).
15. Runde: Bad Goisern - Thalheim 1:0 (Herbst 5:2), Lambach - WSC Hertha 1:2 (Herbst 1:3), Zipf - Sipbachzell 0:1, Bad Wimsbach - Krenglbach 0:1 (4:1), Neukirchen/V.-Puchkirchen - Steinerkirchen 0:1 (0:2), St. Marienkirchen/P. - Kallham 1:0 (4:2), Gschwandt - Frankenburg 1:1 (3:1).
16. Runde (7./9.4.): SAMSTAG 16:30 WSC Hertha - St. Marienkirchen/P. (Herbst 3:0), Lambach - Bad Goisern (0:3), Krenglbach - Zipf (1:1), Frankenburg - Bad Wimsbach (2:0), Kallham - Neukirchen/V.-Puchkirchen (0:4), MONTAG 16:30 Sipbachzell - Thalheim (1:3), Steinerkirchen - Gschwandt (3:3).
Ein sportlicher Blick zurück
14. Runde: Thalheim - Zipf 5:2 (Herbst 1:3), WSC Hertha - Bad Goisern 1:2 (1:3), Sipbachzell - Bad Wimsbach 1:0 (0:1), Kallham - Lambach 2:0 (1:1), Frankenburg - Neukirchen/V.-Puchkirchen 0:2 (2:0), Krenglbach - Gschwandt 1:1 (2:3), Steinerkirchen - St. Marienkirchen/P. 1:1 (0:5).
In der Frühjahrssaison neu dabei: Michael Milich (Defensivspieler und „Heimkehrer“, zuletzt Union Steinerkirchen), Erten Burak (Mittelfeld, zuletzt WSC Hertha), Marincic Hrvoje (Stürmer, zuletzt WSC Hertha), Besnik Ibrahimi (Kreativspieler, zuletzt FC Gartner Edt), Besnau Kasic (Bosnien), Georg Schopf (Verstärkung für die die 1b, zuletzt bei Blaue Elf Wels).
Insgesamt konnte sich die Kampfmannschaft spielerisch und taktisch verbessern. In der Vorbereitungsphase waren diese Verbesserungen in den Testspielen zu sehen. „Besonders junge Spieler wie Daniel Mühlböck, Stefan Schwarzlmüller oder Bernhard Steiner haben sich gut entwickelt“, freut sich der Trainer. Ein Beleg für die Nachwuchsarbeit der Union.
Die Vorbereitungsspiele:
FC Wels 1b (1. MW) 2:2 (Kunstrasenplatz Lichtenegg)
Oedt (2. Mitte) 2:1 (KR Wallern)
Vorchdorf (1. MW) 3:2 ( KR Wallern)
Kematen am Innbach (2. MO), 10:0 (KR Wallern)
Steinhaus (2. SO), 2:0 (2. Hz) 1b 0:5 h (KR Wallern)
Weißkirchen 1b (2. Klasse SO) 1:0 (KR Wallern)
Gaspoltshofen (2. MW) 8:1 (KR Wallern)
Mattighofen (LL West) 1:0 (KR Wallern) 
Peuerbach (1. NW), 3:1 (Sportanlage)

Im Bild die Neuzugänge für die Kampfmannschaft, von links: Marincic Hrvoje, Erten Burak, Michael Milich, Besnik Ibrahimi und Besnau Kasic.
Neuer Trainerstab bei der Union 
Nach der Neuverpflichtung von Andreas Holub für die Kampfmannschaft hat sich auch bei den weiteren Teams einiges getan. Insgesamt hat die Union fünf neue Trainer.
Als Co-Trainer, 1b- und U18-Betreuer wurde Thomas Pernkopf engagiert. Die Kombination aus U18 und 1b ist dabei ein besonderer Vorteil, da bereits viele Spieler aus der U18 den Sprung in das 1b-Team geschafft haben. Die U16 ist unter den Fittichen von Fritz Hofman. Die kleinen Kicker der U11 werden von Daniel Mühlböck und Stefan Schwarzlmüller im Zaum gehalten. Patrick Gehmair und Stefan Schmuck zeigen der U9 wie man Tore schießt und keine bekommt. Die ganz kleinen „Bambinis“ machen ihre ersten Schussversuche und Tacklings bei Wolfgang Weinberger und Heinz Rathmayr.
Erfolgreiche Vorbereitung auf die Rückrunde
Trainer Andreas Holub hat in der Vorbereitungsphase intensiv mit seiner Mannschaft gearbeitet. „Die Vorbereitung lief sehr gut, wir konnten alles umsetzen“, zeigt sich Holub zufrieden.
Bei der professionellen Trainingsphase hat das Team mit einem Leichtathleten und einer Fitnesstrainerin gearbeitet, um so in der Rückrunde körperlich das Beste aus sich herausholen zu können.
Besonderen Wert legte Trainer Holub auf das Teambuilding. Als Mentalcoach weiß er, wie wichtig eine eingeschweißte Truppe für den sportlichen Erfolg ist. „Es war mit wichtig, dass das Team zusammenwächst, das ist gut gelungen“. Dadurch wurden auch die Neuzugänge optimal integriert. 

   
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge: