Sonntag, 22. Oktober 2017 

Aktuelles | Geschehen | 15.09.2017

25 Jahre Vithal-Zentrum mit einer Gesundheitswoche

Vortragsserie anläßlich Jubiläum

Das Vithal Sport- & Gesundheitszentrum sorgt für mehr Lebensqualität und Gelegenheit, die Freizeit in der Marktgemeinde zu verbringen. Das Zentrum steht bereits seit 25 Jahren (!) zur Verfügung. Eine Gesundheitswoche und „Tagen der offenen Tür“ standen anlässlich des Jubiläums auf dem Programm.
Am 14. und 15. September lud das mediFIT zu jeweils einem "Tag der offenen Tür". Dabei präsentierten die Trainer und Sportwissenschafter das erfolgreiche Programm dieser Einrichtung. Als Rahmenprogramm bestand die Möglichkeit, seine Augen bei den Stationen des Augenarztes Dr. Hermann Ettinger und des Optikers Stockinger United Optics überprüfen zu lassen.
Am 14. Seotember am Abend folgte eine mit Experten besetzte Talkrunde: „Plaudern wir über Gesundheitsprävention“ stand am Programm. Der Inhalt setzte sich hauptsächlich aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Motivation und der Thematik Wirbelsäule zusammen.
Mag. Michael Pfob vom mediFIT, Ernährungswissenschafter Mag. Christian Putscher, Körpermentor Ralph Feitzinger und Neurochirurg OA Stephan Nohlen vom Klinikum Wels-Grieskirchen standen nach dem Bühnengespräch den rund 200 Gästen im Saal auch für ihre Fragen zur Verfügung. Die Talkrunde im Bild von links Moderatorin Viktoria Raz, Mag. Michael Pfob, Mag. Christian Putscher, Geschäftsführer Leo Jachs, Ralph Feitzinger und OA Stephan Nohlen. 
Normal sein oder glücklich?
Einen Besucheransturm löst der Vortrag von Robert Betz aus. Der deutsche Esoteriker und Bestseller-Autor Robert Betz sorfte für eine der erfolgreichsten Abende im Jubiläumshaus. Dass Robert Betz derzeit auf seinem Gebiet zu den bekanntesten und beliebtesten Protagonisten gehört, zeigte sich an diesem Abend deutlich. Es waren aber nicht nur die vielen Menschen, die er zum Kommen bewegte, man spürte auch eine überaus positive und harmonische Stimmung im Saal, was diesen Abend so besonders machte.
In seinem fast zweistündigen Referat „Willst du normal sein oder glücklich?“ ging es hauptsächlich darum, das eigene Sein und Tun rechtzeitig zu hinterfragen, falls nötig zu ändern und sich von Normen und vererbten Gewohnheiten zu trennen. Betz beendete den Abend mit einer von ihm geleiteten Meditation und wurde mit viel Applaus und einem Ehrengeschenk der Gemeindevertretung verabschiedet.
Robert Betz bildet seit 2002 Therapeuten aus. Seit 1998 hält er Vorträge zu den zentralen Fragen und Themen des menschlichen Lebens. Allein in den vergangenen zehn Jahren erreichte er damit über 150.000 Menschen. Robert Betz veröffentlichte bisher neun Bücher und gründete Ende 2008 seinen eigenen Verlag. Die Bücher treffen wie die Vorträge Kopf und Herz des Lesers gleichermaßen und ermutigen ihn, seinem Leben eine nachhaltig neue Richtung zu geben im Sinne der Liebe und Herzensweisheit. Info:
www.robert-betz.com Über den erfolgreiche Abend freuten sich im Bild von links: Bgm. Andreas Stockinger, Vizebgm. und Gesundheitsreferent Ing. Klaus Mitterhauser, Robert Betz, Vizebgm. Dr. Norbert Mayer und Vithal-Geschäftsführer Leo Jachs.
Der richtige Fokus auf das Wesentliche
Univ.-Doz. MMag. Dr. Rainer Holzinger war am 20. September eingeladen, um über seine Erkenntnisse rund um das Abrufen der Leistung zum richtigen Zeitpunkt zu referieren. Rund 200 Besucher waren der Einladung gefolgt. Darunter auch Jürgen Gumpinger von der KTM-SPORTCAR GmbH., welcher sich als neuer Geschäftsführer des künftigen Standortes in Thalheim vorstellte und die Praxisnähe des Gehörten bei einem spontanen Kurzreferat unterstrich.
Dr. Holzinger ist ein erfahrener Trainer im Hochleistungsbereich. Er arbeitet zumeist mit Menschen aus den Bereichen Sport, Kunst, Medien, Politik und mit Managern aus der Wirtschaft. Gerade dieser Personen müssen zum richtigen Zeitpunkt den Fokus auf Leistung legen und sozusagen "abliefern". Doch für jeden anderen können seine Erkenntnisse ebenfalls hilfreich sein.
Laut Holzinger denken wir täglich durchschnittlich zu 40 % in der Vergangenheit, zu 40 % in der Zukunft und leider nur zu 20 % in der Gegenwart. Auch beim Umgang mit schlechten Erfahrung haben wir Nachholbedarf. Hier rät er, es einfach immer wieder zu versuchen, um das Negative durch Erfolge letztlich verschwinden zu lassen.
Die Begeisterung über diesen hochkarätigen Abend war groß und wurde durch ein musikalisches Highlight noch größer. Der Blues- und Boogie-Woogie-Pianist Dr. Günther Straub war als musikalische Untermalung angekündigt und überraschte das Publikum mit dem Ausnahme-Saxofonisten Klaus Dickbauer als Begleitung. Die beiden spielten sich virtuos durch ein stimmiges Jazz-Repertoire und ließen einen gelungenen Abend im Vithal ausklingen.











 

Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge: