Freitag, 20. Juli 2018 

Aktuelles | Wirtschaft | 13.04.2018

Interessanter Einblick in die Wirtschaftswelt der Region

Tolle NACHT DER FORSCHUNG

DieLange Nacht der Forschung“ am 13. April bot wieder eine ideale Möglichkeit einen Einblick in die so starke Wirtschaftskraft der Region Wels zu bekommen. Vor allem Eltern konnten sich hier wertvolle Tipps für die Berufswahl ihrer Kinder holen. Von 17.00 bis 23.00 Uhr stehen die Türen der teilnehmenden Firmen offen. Eine einmalige Chance in die Wirtschaftszukunft zu blicken!
Die Forschungsnacht fand im Zentralraum Wels bereits zum vierten Mal statt, wobei die Firmen eindrucksvoll und umfangreich vor allem ihre Forschung, Produktion und Möglichkeiten präsentierten. Für den Besuch stand auch ein kostenloses Shuttlebus-Service mit Start beim WELIOS (Linie 1 bis 3) bereit!
Was nur wenige wissen: Oberösterreich ist nicht nur das Industrie-Bundesland Nummer eins, sondern ist auch im Export, bei den Wirtschafts-Leistungen, Patenten und vor allem auch bei der betrieblichen Forschung (bereits 1,3 Milliarden Euro/Jahr) in Österreich führend. Allerdings fehlen in den nächsten fünf Jahren geschätzte 11.000 Absolventen.

Forschung ist die Grundlage für Innovation, für die Entwicklung herausragender, marktfähiger Produkte. Die LNF soll das Interesse für Forschung wecken und Schüler sowie deren Eltern die vielfältige Forschungslandschaft als attraktiven Arbeitsplatz und als Karrierepotential für ihre persönliche Zukunft näherbringen.
Mit dabei waren: FH Campus Wels mit der BistroBox GmbH und Rübig, Klinikum Wels-Grieskirchen, Teufelberger, Trodat, Tiger Coatings, Welios Science Center, TCKT Transfercenter für Kunststofftechnik, Fronius Thalheim, ECON Weißkirchen, Kremsmüller Steinhaus, Betonwerke Oberndorfer Gunskirchen, Starlim Spritzguß Marchtrenk und Trotec Laser Marchtrenk. Ein Klick auf das Foto - bei der Vorstellung das LNP-Programms für den Wirtschaftsraum Wels waren alle mit an Bord...
Forschung hautnah erleben 
Nach dem großen Erfolg 2012, 2014 und 2016 fand die „Lange Nacht der Forschung“ am 13. April eine Fortsetzung. Insgesamt gewährten 18 Welser Unternehmen und Institutionen in Wels, Thalheim, Steinhaus, Gunskirchen, Marchtrenk und Weißkirchen an 15 Standorten einen Einblick in ihre Forschung und Entwicklung.
Der Forschungs- und Pioniergeist im Wirtschaftsraum Wels ist mehr als beachtlich. Die Regionalkoordination Wels hat die FH OÖ Fakultät Wels inne. Im Jahr 2016 haben 7.600 Interessierte in Wels die LNF besucht. 

Experimente, Workshops, Vorträge und kostenloser Shuttlebus
Die Angebote an den Standorten reichten daher von Vorträgen über Workshops und Besichtigungen bis hin zu Experimenten für Kinder – ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Ein kostenloser Shuttlebus mit Startpunkt WELIOS brachte alle Besucher bequem von Station zu Station.
Forschung braucht insbesondere hochqualifizierte Experten. Laut Statistik Austria verfügte Oberösterreich im Jahr 2015 bereits über ca. 12.700 Vollzeit-Forschungsbeschäftigte (Vollzeitäquivalente). Sowohl an der JKU als auch an der FH OÖ müssen die Studentenzahlen in den technisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen durch neue Studienrichtungen und intensives Marketing deutlich erhöht werden.







 

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge: